Im Leben eines jeden Programmierers wird man auf die wohl drei wichtigsten Programmierprinzipien DRY, KISS und YAGNI stoßen, die von jedem Programmierer beherzigt werden sollten. Nur wenn man sich, als Programmierer, an solche Prinzipien hält, schafft man es guten Code zu produzieren.

Es gibt selbstverständlich noch viel mehr Programmierprinzipien, jedoch fehlt mir aktuell die Muße um alle hier zu erwähnen. 🙂

DRY – don’t repeat yourself

Wikipedia Artikel
Zu deutsch bedeutet es „Wiederhole dich nicht selbst“.

Bei diesem Prinzip geht es darum Redundanzen zu vermeiden um die Wartbarkeit/Testbarkeit des Quelltextes zu verbessern. Denn eine Zeile Code, die mehrfach vorhanden ist, muss im Falle einer Korrektur auch mehrfach korrigiert und beim Testen mehrfach berücksichtigt werden.

Hauptmerkmale

  • Dopplung von Code durch auslagern in Methoden vermeiden
  • Bestehenden Code verwenden und danach suchen

KISS – keep it simple stupid

Wikipedia Artikel
Zu deutsch bedeutet es „Halt es einfach, Dummkopf!“.

Es gibt Programmierer die sich mit komplexen Code brüsten, allerdings sind solche Code-Blöcke nur schwer für andere Personen zu verstehen und die Wartbarkeit/Testbarkeit bleibt dabei auch auf der Strecke. Dieses Prinzip soll dabei helfen, dass andere Personen einen Code besser verstehen können sowie das der Code durch einfachheit besser zu warten und testen ist.

Hauptmerkmale

  • Eine Methoden sollte maximal eine Bildschirmseite ausfüllen
  • Verschachtelungen von IF-Bedingung oder Schleifen sollten vermieden werden

YAGNI – you ain’t gonna need it

Wikipedia Artikel
Zu deutsch bedeutet es „Du wirst es nicht brauchen“.

Schön zu vergleichen ist das Prinzip damit, das man selbst kein Geld für etwas ausgeben würde, wenn man es nicht braucht. So verhält es sich auch bei der Programmierung, denn man möchte auch gewiss keine Zeit für etwas investieren, wenn es im nachhinein nicht verwendet wird oder sogar bei der weiteren Entwicklung einen behindert.

Hauptmerkmale

  • Nur das umsetzen, was auch wirklisch benötigt wird
  • Nicht nur auf die Programmierung anwendbar 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.